Salutogenese – Was uns gesund hält

Haben Sie zu Beginn des Jahres auch immer wieder gute Vorsätze? Gesünder essen, nicht mehr rauchen, Sport treiben, gesund bleiben? Aber was hält uns gesund?

In der Gesundheitsförderung gibt es viele Anregungen, Modelle und gut gemeinte Ratschläge. Für mich macht es Sinn, Krankheit und Gesundheit nicht als „Entweder -Oder“ zu betrachten. Vielleicht haben Sie eine Erkältung mit Husten und Heiserkeit. Ihr Bewegungsapparat funktioniert aber gut und Sie können, warm eingepackt, einen Spaziergang machen.

Der Medizinsoziologe Aaron Antonovsky untersuchte, wie Menschen auch in schweren Zeiten gesund bleiben. Dabei entdeckte er das sogenannte „Kohärenzgefühl“.

Drei Faktoren sind dafür wichtig:

Verstehbarkeit
Verläuft Ihr Leben nach Ihren Wünschen geordnet? Ist das was Sie täglich erleben für Sie verständlich und erklärbar

Handhabbarkeit
Haben Sie das Gefühl, Probleme lösen zu können? Haben Sie dafür eigene Ressourcen oder Menschen, die Ihnen helfen

Sinn/Bedeutsamkeit
Glauben Sie, dass sich all Ihre Anstrengungen lohnen? Sind Ihre Ziele und Werte sinnvoll? Was gibt Ihnen Halt? Gehen Sie auf Schatzsuche. Erinnern Sie sich an Geschichten oder Erlebnisse aus der Kindheit. Haben Sie Pippi Langstrumpf oder Huckleberry Finn gelesen? Das können Sie auch als Erwachsener noch! Vielleicht haben Sie Lust, sich in der Familie oder mit Freunden über diese Fragen auszutauschen.