Bewegung – Gesundheit für Körper und Seele

Seelisches und körperliches Wohlbefinden stehen in einem engen Zusammenhang. Bereits 30 Minuten tägliche Bewegung (Walking, Radfahren, Schwimmen, Joggen etc.) haben einen positiven Einfluss auf unsere Stimmungslage. Wir können häufig beobachten, wie sich die Stimmung bei vielen Patienten bereits direkt im Anschluss an eine sportliche Aktivität verbessert. Verschiedene Botenstoffe, die bei körperlicher Aktivität in unserem Körper freigesetzt werden, vermitteln uns das Gefühl von Ausgeglichenheit, innerer Ruhe und Zufriedenheit.

Führen Sie zum Beispiel mindestens 3 – 4 x pro Woche einen ausgedehnten, zügigen Spaziergang (ca. 30 – 60 min) durch. Regelmäßige Bewegung ist das beste Antidepressivum, was wir uns ohne Rezept vom Arzt selbst verordnen können.

Studien zeigen, dass der präventive Einsatz von Sport das Risiko mindert, an einer Depression zu erkranken. Bei Patienten mit leichten oder mittelschweren Depressionen weist Sport oftmals einen vergleichbaren therapeutischen Effekt zu anderen Behandlungsmethoden auf. Regelmäßiges Training kann bei Depressionen ähnlich wirksam wie eine rein medikamentöse Therapie sein. Auch die Rückfallraten verringern sich deutlich bei Patienten, die nach der Behandlung weiterhin Sport treiben.