Buchbesprechung – Selbsthilfeliteratur #2 Gefühle

Aus der kleinen Bibliothek der Tagesklinik für Frauen des Klinikums Wahrendorff in Ilten

Warum sind Selbsthilfebücher wichtig? Sie sind in der Lage, den Betroffenen leicht zugängliche Informationen über ihre Erkrankung und deren Behandlung zu vermitteln. Auch die Angehörigen sollen aufgeklärt werden. All das kann dazu dienen, mehr Verständnis für die entsprechende Problematik zu bekommen und die immer wieder vorkommende Ausgrenzung der Betroffenen verringern.

Mies van Hout: Heute bin ich. Aracari Verlag 2018 (18. Auflage)

Gefühle sind wichtig – überlebenswichtig. Gefühle zeigen uns, was wir brauchen, sind sozusagen feine Seismographen für unsere Bedürfnisse. Gefühle stehen im beständigen, wechselseitigen Austausch mit unserem Verstand, helfen uns Entscheidungen zu treffen und bilden die inneren Wegweiser für unser Handeln. Durch Gefühle können wir uns in andere Menschen einfühlen und verstehen deren Absichten. So helfen uns unsere Gefühle unsere Beziehungen zu anderen Menschen so zu gestalten, dass wir in sozialen Beziehungen geschützt sind, uns wohlfühlen und das Leben nach unseren Wünschen und Vorstellungen gestalten können.

Was aber, wenn der innere Zugang zu unseren Gefühlen verschüttet ist? Wir gar nicht mehr wissen, was wir da eigentlich gerade fühlen?

Mies von Hout führt uns mit seinem liebevoll gestalteten Bilderbuch „Heute bin Ich“ zurück in die Welt der Gefühle. Bunte Fische bringen mit Mimik, Farbgebung und Körperhaltung die unterschiedlichsten Gefühle und Stimmungen zum Ausdruck. Da ist der neidische Fisch mit verkniffener Miene, der Betrübte im tristen Blau mit niedergeschlagenem Blick oder der Nervöse am ganzen Körper zitternd. Jedes Bild illustriert ein anderes Gefühl und regt zum „Immer wieder in sich selber hineinfühlen“ an. Das Blättern in „Heute bin Ich“ macht Spaß und macht neugierig auf jede neue Seite, auf jedes neue Gefühl und ganz nebenbei hilft es, wieder mit den eigenen Gefühlen in Kontakt zu kommen.

In der Tagesklinik für Frauen am Klinikum Wahrendorff haben wir gute Erfahrungen mit „Heute bin Ich“ gemacht. Das Buch ist geeignet für Kinder und Erwachsene, die neugierig auf ihre Gefühle sind oder diese neu entdecken möchten, denn im Alltag entfernen wir uns leider viel zu oft von unseren Gefühlen oder schenken ihnen zu wenig Beachtung. Eine unserer Patientinnen hat das Buch zur Anregung genommen, ganz im Sinne von Mies von Houts ein fischiges Gefühlsbild zu gestalten.