Tagesstruktur und -routinen sind bedeutsame Stützen in Krisenzeiten

Homeoffice, geschlossene Betriebe, Vereins- sowie Begegnungsstätten und das Fehlen persönlicher Treffen. Dies sind nur einige Beispiele für Veränderungen, die die Corona-Pandemie mit sich bringt. Die aktuelle Situation stellt jeden Menschen auf unterschiedliche Weise vor verschiedene Herausforderungen. Viele alltägliche Aktivitäten bleiben aus oder können nicht mehr in gewohnter Form ausgeführt werden, wodurch die Aufrechterhaltung einer geregelten Tagesstruktur erschwert sein kann. Diese bietet insbesondere in ungewissen Zeiten der Pandemie Sicherheit und Orientierung. Denn wenn das Leben aufgrund von Einschränkungen sowieso schon eintöniger ist, stellt die Alltagsbewältigung oftmals eine besondere Aufgabe dar.

Umso wichtiger ist es deshalb, sich durch festgesetzte Aufstehens-, Essens- sowie Schlafenszeiten Strukturen zu schaffen. Darüber hinaus sollte bei der Tagesplanung eine Balance zwischen angenehmen Aktivitäten wie Hobbies, Sport, soziale Kontakte und unangenehmeren Aufgaben wie Arbeit oder Haushaltstätigkeiten berücksichtigt werden.

Das bewusste Einplanen und Erleben von Tätigkeiten, die entspannen und Spaß machen sorgt für angenehme Gefühle, eine positive Stimmung und somit eine gesteigerte Lebensqualität. Auch wenn viele Aktivitäten nicht wie gewöhnlich durchgeführt werden können, kann eine Anpassung an die aktuellen Möglichkeiten vorgenommen werden. Beispielsweise werden viele Sportkurse über das Internet, statt im Fitnessstudio veranstaltet. Persönliche Treffen und Unternehmungen mit Freunden oder Familie können über Telefonate und Videogespräche ersetzt werden. Das Internet bietet sogar die Möglichkeit, Spieleabende online zu machen.